Spielkiste e.V.

Träger der Einrichtung ist traditionell eine Elterninitiative. Eltern, deren Kinder in der Einrichtung sind, bilden die aktive (stimmberechtigt) Mitgliedschaft des Vereins „Spielkiste e.V.“ und sind Träger dieser Einrichtung. Die Mitgliedschaft und die daraus resultierenden Aufgaben sind verpflichtend. Die wichtigsten Aufgaben sind die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe und die Mitwirkung bei der Jahreshauptversammlung.

Darüber hinaus gibt es noch fördernde Mitglieder (nicht stimmberechtigt). Durch ihren Förderbeitrag ermöglichen Sie u.a. die Qualität der pädagogischen Arbeit zu halten und zu verbessern, die Durchführung von besonderen Aktionen und Ausflüge der Spielkisten-Kinder und die Anschaffung von wertvollen Spielen und vielem mehr.

Ziel des Elternvereins ist:

  • Den Auftrag des KJHG und dem entsprechenden Ausführungsgesetz (derzeit KiBiz) zu erfüllen.
  • Eine optimale Betreuung für ihre Kinder während ihrer Arbeitszeit zu gewährleisten.
  • Dem Kind eine „Welt der Kinder“ in einer Kindergruppe zu ermöglichen.

Darüber hinaus soll durch die Trägerschaft eine größtmögliche Mitsprache in allen Bereichen geschaffen werden. Eltern haben das Recht, die pädagogische Arbeit zu unterstützen und zu bereichern, und haben die Pflicht zur Erhaltung der Einrichtung in Trägerschaft der Elterninitiative beizutragen.

Vorstand

Der Vorstand setzt sich seit Oktober 2018 aus den folgenden Personen zusammen:

 

1. Vorsitzender Rainer Wennemar
2. Vorsitzende Maria Grett-di Latte
Finanzen Anna Jung
Schriftführerin Heike Kuge
Gebäudemanagement Tobias Streck
Beisitz Manuela Menth

Unsere Geschichte

Die Spielkiste ist ein von Eltern getragener Verein und besteht nur aufgrund der Initiative von Eltern. 1985 gab es die erste Idee von berufstätigen Eltern, die in Rheda-Wiedenbrück keine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder fanden. Es gab im gesamten Stadtgebiet keine Tagesstätteneinrichtung.

Nachdem alle Appelle an die politischen Mandatsträger wirkungslos geblieben waren, entschloss man sich zu einem eigenen Verein unter dem Dach des paritätischen Wohlfahrtsverbandes zu gründen. 1987 wurde die Spielkiste e.V. gegründet. 15 Kinder konnten als erste Tagesstättengruppe in Rheda-Wiedenbrück in die Räume eines ehemaligen Architekturgebäudes einziehen.

Bald schon stellte sich heraus, dass der Bedarf an Ganztagsplätzen, zuvor von der Stadt stets geleugnet, weit größer war als ihn die Spielkiste abdecken konnte. Endlich regte sich die Stadt und begann mit der Planung einer neuen Einrichtung an der Nordstraße, um dessen Trägerschaft sich die Spielkiste bewarb.

Hier sollten vor allem auch Schulkinder die Möglichkeit haben, nach Schulschluss zu essen und die Hausarbeiten zu erledigen. Gleichzeitig war damit für den Verein ein großer Schritt getan. Aus einer kleinen Ein-Gruppen- sollte eine große Vier-Gruppen-Einrichtung werden. für die beteiligten Eltern als Träger und Arbeitgeber wuchs damit auch Engagement und Verantwortung um ein weiteres.

Im August 95 konnten nach fast einjähriger Planung endlich die Bagger anrücken und mit dem Bau begonnen werden. Nun ging alles sehr schnell. Bereits im Januar 1996 konnten wir unser Richtfest mit den Kindern zusammen feiern. Und nach ziemlich genau einem Jahr Bauzeit war am 12. 8. 1996 endlich alles fertig, und über 80 Kinder konnten ihren neuen Kindergarten beziehen.

Doch auch nach Fertigstellung des Gebäudes blieb noch viel zu tun. Mit viel Engagement und Einsatz legten die Eltern nach und nach den Spielplatz mit Gerätehäusern und die Matschecke an.

Heute bietet die Spielkiste e. V. 85 Kindern Platz zum Spielen und Toben. Dafür stehen 41 Tagesstättenplätze und 44 Kindergartenplätze zur Verfügung. Wir haben sieben “Shorties” unter drei Jahren und zehn Schulkinder. Elf pädagogische Mitarbeiter, zwei Praktikantinnen, eine Hauswirtschaftskraft und zwei Reinigungskräfte sorgen dafür, dass es den Kindern zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit und ihrer individuellen Bedürfnisse an nichts mangelt.

Damit sind wir eine der größten von Eltern getragenen Tagesstätteneinrichtungen in ganz Ostwestfalen-Lippe.

Die Satzung des Vereins

Wie jeder Verein hat auch die Elterninitiative sich eine Satzung gegeben. Diese Satzung legt die Aufgaben fest und regelt das Leben des Vereins. Neben den Paragraphen, in denen die Zusammensetzung des Vorstandes, die Festlegung der Beiträge und die Aufgaben der Mitgliederversammlung festgelegt sind, nennt die Satzung auch den Zweck und die Möglichkeit, Mitglied zu werden. Der Zweck dieser Initiative ist:

  • Gemeinnützige und mildtätige Wohlfahrtszwecke.
  • Ganztägige Betreuung von Kindern im Alter ab 4 Monaten.
  • Eine ortsbezogene Betreuung und eine Betreuung für Kinder, deren Eltern im Einzugsbereich arbeiten. Die Betreuung kann auch in offener Form für Kinder dieser Stadt durchgeführt werden.

Der Satzungszweck wird insbesondere durch eine Kindertagesstätte verwirklicht. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Ziele des Vereins unterstützt. Die Eltern der zu betreuenden Kinder bilden in jedem Fall die für eine Satzungsänderung erforderliche Mehrheit der Vereinsmitglieder.

Die vollständige Satzung kann jederzeit im Büro der Kita Spielkiste eingesehen werden.

Die Geschäftsordnung für die Elternversammlung steht hier zum Download bereit.